2019

 

adhoc

 

mit dabei für den Kunstverein Trier Junge Kunst e.V.  : Markus Bydolek | Werner Müller | Ina Seidler-Kronwitter  | Claudia Wenzler | Katharina Worring

 www.junge-kunst-trier.de/ausstellungen/2019/adhoc_v/_fuenf_x_fuenf_x_fuenf.htm.

Vernissage: 11.01.2019, 20:00 Uhr


Katharina Worring  Arbeiten 2016- 2018 

Kreisgalerie Dahn 17. März bis 14. April 2019

Eröffnung am 17. März 2019 um 11 Uhr


TRANSPOSITION 2

28. März bis 12. Mai 2019

geöffnet Dienstag bis Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

6 Positionen des Kunstvereins Trier Junge Kunst werden im Künstlerhaus Saarbrücken gezeigt

Vernissage Mittwoch, 27. März 2019 um 19 Uhr

 


Unterwegs 

 

4. Mai bis 6.Juni 2019

Vernissage Samstag 4.MAi 2019 15 Uhr

 

(Es erscheint ein Katalog zur Ausstellung)

 

 Birte Svea Metzdorf

 Franziska Schemel  

 Katharina Worring 

 

Kunsthaus Désirée

 

www.kunsthaus-desiree.de

 

Dr. Hubert Portz
Hauptstraße 143
76879 Hochstadt/Pfalz
Telefon 06347/9828750



2017

G.B.Kunst Trier Galerie Palais Walderdorff

"Parallelwelten"

27.Oktober -25.November 2017

 

Ausstellungsansichten

Anlässlich der Ausstellung "Parallelwelten" erscheint ein Katalog:  KATHARINA WORRING  ARBEITEN 2015- 2017 

Mit einem Text von Christina Biundo

 


KONZEPT : MALEREI

WORRING   DIEDERICH   WEBER

13. Mai - 11. Juni 2017  •  TUFA Trier

Vernissage Freitag, 12. Mai 19.30 Uhr

Einführung: Christina Biundo, Kunsthistorikerin u. Kunstvermittlerin, Trier

 


Vernissage 6. April 2017 19 Uhr     Hüttenstr. 34      40215 Düsseldorf  www.einstosz.de   www.blogspot.de www.facebook.com einstosz
Vernissage 6. April 2017 19 Uhr Hüttenstr. 34 40215 Düsseldorf www.einstosz.de www.blogspot.de www.facebook.com einstosz

Die Ausstellungsreihe Logbucheintrag zeigt Diverses, das im künstlerischen Entwicklungsprozess

vor der "fertigen" Arbeit stattfindet. Die entstandenen und gesammelten Modelle, Skizzen, Materialproben

und Inspirationsquellen anderer Art lagern oft ungesehen, nachdem sie für den Künstler durchaus eine

Wichtigkeit entwickelt haben, aber dem Anspruch einer eigenständigen Arbeit nicht genügen.

Das finden wir schade und möchten mit dieser ersten Auswahl zum angeregten Austausch einladen.

Johannes Leidenberger und Valerie Buchow

2016